Text Aus
Inhalte ausblenden
Inhalte einblenden

ROHSTOFF KORK

Die Korkeiche ist einmalig auf der Welt. Die extrem leichte und elastische Rinde schützt gegen Feuer und Hitze, Kälte und Feuchtigkeit, Gase und Schall. Als einziger Baum bildet sie jedes Jahr frische Korkringe über eine Reihe von Mutterzellen, die ein Baumleben lang aktiv bleiben. Das Geheimnis von Kork liegt in seiner Zellstruktur. Kork besteht aus einer Wabenstruktur mit 40 Millionen Zellen pro cm³. 

Der Korkeichenwald ist nationales Kulturerbe in Portugal und als solches seit dem Mittelalter gesetzlich geschützt.  Die Montados in Portugal sind eines der reichsten Ökosysteme der Welt und beherbergen sehr viel Pflanzen- und Tierarten – ein Vorbild für Artenschutz.

Aus einem kleinen Setzling entsteht die einzigartige Korkeiche (Quercus Suber). Sie erreicht eine Höhe von etwa 10 bis 12 Metern und hat einen bis zu 100 cm starken Stammdurchmesser.

 

Der Korkeichenwald ist ein perfektes Beispiel einer ausgeglichenen Beziehung zwischen Mensch und Natur.

Kork wird bei der Ernte in Handarbeit vom Stamm geschält und der Baum wird dabei nicht gefällt oder beschädigt. Erstmals wird die Korkrinde nach 25 Jahren geschält. Weitere Schälungen erfolgen alle 9 Jahre. Eine Korkeiche kann über 200 Jahre alt werden.

print